Der Wigpod

Der Wigpod stellt unsere WIG-Schweißmaschine dar und kann wahlweise mit oder ohne Inertgastechnologie ausgeführt werden. Durch Anbindung der Inertgas- und Gloveboxtechnologie kann mit dem Wigpod erstmalig vollständig automatisiert z. B. 0,6 mm Titanblech prozessgenau im 100stel-Bereich geschweißt werden.

Grundlegend für diese Innovation war die Gehäusestruktur (in Stahl-Leichtbauweise). Dadurch ist es gelungen, die Kabine hermetisch abzuriegeln. Somit wurde eine Füllung mit inertem Gas möglich. Das integrierte Gasreinigungssystem reduziert den Restsauerstoffgehalt in der Glovebox auf 1 ppm. Dadurch entstehen keine Anlauffarben, die normalerweise mittels giftiger Beize und Spüllösungen aufwändig entfernt werden müssten. Auch können durch die Glovebox beim Schweißen keine giftigen Dämpfe frei in die Umgebung entweichen (im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren). Somit ist der Schutz von Mensch und Umwelt gewährleistet. Ein weiterer großer Vorteil dabei ist auch, dass beim Schweißen keine laufende Schweißgaszufuhr mehr notwendig ist (bei herkömmlichen Systemen in der Regel 10 l/min). Auch das aufwändige Zugeben von Formiergas entfällt (sonst in der Regel 20-50 l/min).

 

„Unzulässige Anlauffarben nach DVS 2713 werden durch die Inertgastechnologie vermieden.“

 

Der Wigpod mit Inertgastechnologie verfügt über ein Schleusensystem, das den Verlust von Schutzgas in der Schweißzelle verhindert.

 

Die Integration eines Drehtisches in Verbindung mit der innovativen Inertgastechnologie ermöglicht dem Anwender ein ergonomisches Bestücken. Auch die automatische Bauteilzuführung mittels einer automatischen Schleuse ist möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Castro GmbH